Das Werkzeug für neue Ideen in Teams

Das Werkzeug für neue Ideen in Teams

The Big Boing by Kmentemt

Wer kennt es nicht?

Eine Teamsitzung wird einberufen, weil das Unternehmen neue Ideen braucht und heutzutage muss es ja mindestens eine disruptive sein. Die Teamleitung eröffnet das Treffen mit den Worten: „Es freut mich, dass Ihr alle gekommen seid. Ihr wisst, unser Unternehmen braucht eine neue disruptive Idee, um angesichts der Digitalisierung überleben zu können. Daher wollen wir heute alle kreativ sein und wir fangen jetzt mit dem Brainstorming an, OK?“

Was passiert?

Die, die immer eine Idee haben, preschen vor; die, die immer etwas sagen, auch wenn sie nichts zu sagen haben, folgen; die, die immer schweigen, schweigen auch jetzt oder geben ein Proforma-Idee von sich, um nicht negativ aufzufallen.

Die Spontanität küsst die Kreativität wach

Über Spontanität zur Kreativität

Die Schuld liegt aber nicht bei den Mitarbeitern, sondern bei der Methode, denn Brainstorming setzt das voraus, was es erzeugen will. Aber man kann nicht ein bisschen und dann mehr kreativ sein, genauso wenig, wie man ein bisschen schwanger sein kann. Kreativität ist ein Zustand, neudeutsch ein Flow. Daher sollte die Methode auf die Spontanität abzielen und die küsst dann, wie Jakob L. Moreno so schön sagt, die Kreativität wach.

Und wie erreicht man die Spontanität, wie erreicht man den Moment, wenn einem der Knopf aufgeht und die Ideen anfangen zu fließen? Das Werkzeug eignet sich hervorragend als Ideengenerator, denn es hilft ein Problem, eine Fragestellung aus den verschiedensten Blickwinkel zu betrachten, es zu verdichten und schafft so Überfluss und Komplexität, die wiederum die Auslöser für Spontanität sind.

Praktische Umsetzung

mit ein bisschen handwerklichem Geschick und vielen Fragen

Erarbeiten Sie gemeinsam im Team eine Frage bzw. Satz, der das Problem oder die Aufgabenstellung für alle zufriedenstellend beschreibt. Geben Sie diesen Satz auf https://www.temt.at/werkzeug/ ein. Drucken, montieren und drehen Sie Ihre 3 Scheiben.

Gehen Sie im Team die Kombination durch und schreiben Sie alle Bemerkungen auf, die den Teammitgliedern dazu einfallen. Hier geht es weniger um Kreativität, sondern eher um Beobachtungen: Was sagt Ihnen diese Kombination? Was sehen sie? Woran erinnert sie dies? Was fällt Ihnen dazu ein? usw.

kommt es zur „Erwärmung“ und dann zur Spontanität

Sie werden merken: Je mehr Kombinationen Sie durchgehen, umso mehr wird Ihr ursprünglicher Satz bzw. Frage an Komplexität und Dichte gewinnen. Das ganze Team wird sich für das Thema immer mehr erwärmen, bis es zur Spontanität kommt und die kreativen Ideen zum Fließen anfangen. Wichtig ist, dass Sie sowohl alle Beobachtungen als auch alle Ideen festhalten, sie mitschreiben, denn es werden sehr viele sein.

Verkomplizieren Sie sich – und genießen Sie es im Team kreativ zu sein!

Christopher Temt